Die Habaneros - das sind seit 2008 Mounir Mahmalat am Cello und Philipp Quiring am Klavier. Dass beide nicht den „klassischen“ Weg gehen, zeigt sich schon an ihrer ersten Begegnung: Philipp besuchte ein Konzert von Mounirs damaliger Irish-Folk Band. Zwei „Klassiker“ auf Abwegen haben sich gefunden - schnell ging es nicht mehr um das ob, sondern nur noch um das was. Welche Musik passt zu Anspruch und Entertainment, zur Extravaganz und Originalität?

Das „Habanera-Duo“ charakterisiert sich also vor allem durch sein außergewöhnliches Repertoire. Neben Flamenco, Tango und vielen weiteren Facetten der latein-amerikanischen Tanzmusik, kann Jazz und Blues ebenso Einzug in die Konzerte der Jungs erhalten, wie ein österreichischer Ländler oder seltene Stücke der Romantik. Uraufgeführt werden dabei eigene Arrangements ebenso wie Stücke zeitgenössischer Komponisten - einige sogar eigens für die Habaneros komponiert!
Aber auch in ihrem Auftreten betreten die beiden Neuland. In ihren Konzerten schaffen sie es, durch ihre eigene, absolut unkonventionelle Art immer wieder neu zu überraschen und die Zuhörer mitten ins (Zeit-)Geschehen zu holen. Nicht selten erklingt hierbei auch mal eine Nasenflöte oder ein 5-String-Banjo, es wird mit Poetry Slamern gearbeitet oder in Lesungen integriert. Sie brechen mit den üblichen Zwängen festgefahrener Konzerttraditionen und fühlen sich in Jazz-Clubs genauso zu Hause wie auf klassischen Konzertbühnen. „Es einfach mal machen“ - das ist die Devise!

Das Duo arbeitete für seine künstlerische Reise mit einer Reihe international renommierter Künstler und Professoren zusammen, u.a. Prof. Eugene Friesen (USA), Prof. Hans-Erik Deckert (Dänemark), Prof. Alain Jacquon (Frankreich), Prof. Roland Pröll, Rainer Maria Klaas und dem Mandelringquartett.
Sie spielten neben zahlreichen Konzerten in Deutschland auch in Italien, Frankreich und Estland sowie in den USA und im russischen Fernsehen - Channel One Russia (C1R). Sie erhielten Stipendien des Förderkreises des Landesjugendorchesters NRW, des „Kölner Klaviertrio“ und des „Haus Marteau“.
Seit 2011 arbeitet das Duo mit Rosenow-Management zusammen und veröffentlichte im Juli 2012 das Debütalbum „Une pièce de Habanera“. 2013 kam die Zusammenarbeit mit der DeJuna Konzertagentur hinzu.